Goldener Mittelweg: Erwartungen in der Erziehung

↔Egal in welchem Bereich ich mich thematisch aufhalte – immer wieder begegnet mir auf der Suche nach Lösungen das Wort des “ Goldenen Mittelweges“.
~
⏯Deshalb möchte ich hiermit eine neue Reihe zum Thema‘ Mittelweg‘ anfangen, in denen ich zu bestimmten Themen spezifisch relevante Dinge aufgreife.

⚠Heutiges Thema im Bereich Erziehung: Erwartungen!



➕Aus eigener Erfahrung weiß ich, wie wichtig es ist, vom Kind etwas zu erwarten. Damit zeigt man ihm deutlich: ich traue dir was zu!!
➡Stelle z.B.mit deinen Kindern einen Haushaltsplan auf und ERWARTE von ihnen, dass sie ihn befolgen! Du wirst sehen, wie stolz sich selbst die Kleinsten fühlen, etwas helfen zu können!
~
❗Natürlich ist es wichtig, die Waage zu halten zw. niedrigen und zu hohen Erwartungen.

➖Erwarte ich vom Kind, dass es jeden Test mit einer 1 besteht, mache ich ihm deutlich, dass ich es nur liebe, wenn es meine hohen Erwartungen erfüllt. So kann es zur Überforderung und enormem Stress beim Kind kommen.
➕Besser: Spreche ihm Mut zu, zeige, dass du ihm das zutraust und helfe ihm aktiv, zu seinen besten Leistungen zu kommen, aber ohne Druck!
➖Ein krasses Gegenbeispiel dazu wäre ein Glucken-haftes Verhalten, in dem ich dem Kind alles abnehme (und ihm so deutlich mache, dass es nicht in der Lage sei, Dinge selbst anzupacken).
➕Lösung: siehe oben- integriere dein Kind in die Aufgaben, gib ihm Verantwortung in angemessener Weise!
~
❣Deswegen rate ich: Gut abwägen und immer nach dem Mittelweg streben, welcher je nach Kind übrigens immer unterschiedlich ausfallen kann!

Was sind Deine Erfahrungen mit diesem Thema? Denkst Du, den Mittelweg schon gefunden zu haben, oder in welche Richtung tendierst Du noch?

Möge Der Allerbarmer uns helfen, den Mittelweg in der Erziehung und in allen anderen Bereichen auch zu finden!

Liebe Grüße,

Khalisa